Berlin

  • OPRA
    Die psychologische Beratung für Opfer rechtsextremer, rassistischer und antisemitischer Gewalt ist wie ReachOut ein Projekt von Ariba e.V..
  • KOP
    Die Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt ist ein Projekt von Ariba e.V..
    KOP will auf verschiedenen Ebenen institutionellem Rassismus entgegentreten und damit den rassistischen Normalzustand durchbrechen. Konkret befassen sich die Gruppen u. a. mit der Polizeipraxis des Racial Profiling -, der Dokumentation und Aufklärung rassistischer Polizeiangriffe und -übergriffe sowie der Begleitung der Opfer und die Vermittlung zu Beratungsstellen.

 

  • ADNB
    Antidiskriminierungsnetzwerk des TBB – ist eine nicht-staatliche und unabhängige Beratungsstelle primär für in Berlin lebende Menschen mit Migrationsgeschichte, People of Color, Schwarze Menschen und Muslim*innen, die aufgrund Ihrer (zugeschriebenen) ethnischen Herkunft, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter, sexuellen Identität u.ä. diskriminiert werden bzw. worden sind.

  • Apabiz
    Das Apabiz – antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum - will Initiativen gegen Rassismus, Antisemitismus und Neofaschismus fördern und vernetzen. Das Angebot richtet sich an alle, die mit rechtsextremer Gewalt, neofaschistischer Organisierung, rassistischen Übergriffen oder der Verbreitung von völkischen und menschenverachtenden Ideologien konfrontiert sind.

  • Berliner Register
    Register sind Dokumentationen von rassistisch, antisemitisch, lbgtiq-feindlich*, antiziganistisch, rechtsextrem, rechtspopulistisch und anderen diskriminierend motivierten Vorfällen, die sich in den Berliner Stadtbezirken ereignen. Diese Vorfälle werden von Bürger*innen bei verschiedenen Anlaufstellen, die über die Bezirke verteilt sind, gemeldet und an die Koordinierungsstellen der Register weitergeleitet.

  • Burak Initiative
    Initiative zur Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş

  • GLADT e.V.
    Der GLADT e.V. ist eine unabhängige Selbstorganisation von Schwarzen und of Color Lesben, Schwulen, Bisexueller, queerer und Trans*Personen (LSBTQ) und solchen mit Migrationsgeschichte.
    Der GLADT e.V. bietet psychosoziale Erstberatung u.a. zu den Themen Coming Out, Familie, Sucht, Gesundheit, Gewalt, Diskriminierung.

  • Justizwatch
    Hinter Justizwatch steht eine Gruppe, die sich mit dem Thema Rassismus in der Justiz auseinandersetzt. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Durchführung und Auswertung von Prozessbeobachtungen in Berlin.

  • KuB Berlin
    Die Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant*innen e.V. in Berlin-Kreuzberg berät Geflüchteten und Migrant*innen aus aller Welt und gibt Hilfestellung in sozial- und aufenthaltsrechtlichen, psychosozialen und anderen existentiellen Fragen zu geben. Wir vertreten den Standpunkt, dass allen Menschen ein sicherer Aufenthaltsstatus sowie politische, soziale und ökonomische Gleichberechtigung zustehen.

  • LesMigraS LesMigraS - Abkürzung für lesbische und bisexuelle Migrant*innen, Schwarze Lesben und Trans* - ist der Antidiskriminierungs- und Antigewaltbereich der Lesbenberatung Berlin e.V..

  • MBR Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) bietet allen Beratung und Unterstützung bei Problemen im Umgang mit rassistischen, rechtsextremen, antisemitischen oder anderen menschenverachtenden und diskriminierenden Erscheinungsformen an.

  • Migrationsrat Berlin
    Der MRBB ist ein Dachverband von über siebzig „Migrant*innen“-Selbstorganisationen. Jenseits von Merkmalen wie Herkunft, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung sind wir die Interessenvertretung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen in Berlin und Brandenburg.

  • OFEK
    Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung

Opferberatung, bundesweit

 

Bundesverband

  • VBRG e.V.
    ist der Bundesverband unabhängiger Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Deutschland. Er koordiniert die Vernetzung der Beratungsstellen, vertritt deren gemeinsame Interessen und unterstützt den flächendeckenden Auf- und Ausbau unabhängiger fachspezifischer Beratungsstrukturen. Er wurde im September 2014 in Berlin gegründet.

Baden-Württemberg

  • Leuchtlinie
    Beratung und Auskunft für Betroffene von rechter Gewalt

Bayern

  • B.U.D.
    Beratung, Unterstützung und Dokumentation für Opfer rechtsextremer Gewalt - bietet Opfern rechtsextremer Gewalt in Bayern Beratung und Begleitung an, klärt über rechtsextreme Gewalt auf und setzt sich für die Interessen von Betroffenengruppen ein.

  • BEFORE
    Beratungsstelle für Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt und Diskriminierung in München.

Brandenburg

  • Opferperspektive
    professionelle Beratung für Betroffene rechter Gewalt und rassistischer Diskriminierung, deren Freund*innen, Angehörige und Zeug*innen

Bremen

  • Soliport
    Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt solidarisch beraten und unterstützen

Hamburg

  • Empower
    Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Hessen

  • response.
    berät, begleitet und unterstützt Menschen, die von rechtsextremer, rassistischer, antisemitischer, antimuslimischer und antiziganistischer Gewalt betroffen sind.

Mecklenburg-Vorpommern

  • LOBBI
    berät nach rassistischen, antisemitischen, homophoben und anderen rechtsmotivierten Angriffen die Betroffenen, Angehörige und Zeug*innen.

Niedersachsen

  • g.i.g.
    Professionelle Unterstützung für Betroffene von Hasskriminalität in Niedersachen Nord Ost

  • Heads up!
    Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt /Region Südniedersachsen

  • Name it!
    Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Nordrhein-Westfalen

  • OBR
    Die Opferberatung Rheinland unterstützt Menschen, die von Rechtsextremen oder aus rassistischen, antisemitischen und anderen menschenfeindlichen Motiven bedroht oder angegriffen werden.

  • Back Up
    Beratung für Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt

Rheinland-Pfalz

  • m*power
    mobile Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Rheinland-Pfalz

Saarland

  • Bounce Back
    Opferberatung Saarland, Universität des Saarlandes

Sachsen

  • Support
    Opferberatung für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt des RAA Sachsen e.V.

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

  • zebra e.V.
    berät Betroffene, Angehörige und Zeug*innen nach rassistischen, antisemitischen und anderen rechtsmotivierten Angriffen.

Thüringen

  • ezra
    ist die mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen.
Hinweis ausblenden