Chronik

2006
aufsteigend sortieren
07.01.2006 Berlin-Friedrichshain

In der Nähe des U-Bahnhofes Samariterstraße werden fünf Personen unabhängig von einander von einer Gruppe von sechs bis acht schwarz gekleideten und vermummten Neonazis angegriffen. Sie werden mit Flaschen, Steinen und Teleskopstöcken geschlagen und zum Teil schwer verletzt. Alle Geschädigten waren allein unterwegs.

Antifa Friedrichshain

06.01.2006 Berlin Lichtenberg

Eine Gruppe von 20 Neonazis, darunter mehrere Mitglieder der verbotenen Kameradschaft Tor, greifen eine Veranstaltung des Antifaschistischen Jugendbündnisses ALKALIJ im soziokulturellen Zentrum UNDINE an. Jugendliche, die sich vor dem Gebäude befinden, werden von den Neonazis mit Steinen, Flaschen und Teleskopschlagstöcken angegriffen. Die alarmierte Polizei versucht die Teilnehmer/innen der Veranstaltung zu kriminalisieren, anstatt die Umgebung nach den Angreifer/innen abzusuchen.

Antifa Hohenschönhausen

2005
aufsteigend sortieren
17.12.2005 Berlin-Friedrichshain

Zwei Polizeibeamte werden in der Höchster Straße bei einem Einsatz wegen Ruhestörung von Neonazis geschlagen und getreten.
Berliner Morgenpost vom 22.12.2005, Tagesspiegel vom 22.12.2005,
Junge Welt vom 28.12.2005, Antifa Friedrichshain

09.12.2005 Berlin-Hohenschönhausen

Ein alternativer Jugendlicher wird am S-Bahnhof Hohenschönhausen von vier schwarz gekleideten Neonazis angegriffen. Er geht zunächst zu Boden, kann dann aber fliehen.
Antifa Hohenschönhausen

09.12.2005 Berlin-Hohenschönhausen (2)

Vier schwarz gekleidete Neonazis dringen gegen 1.00 Uhr in einen alternativen Jugendclub ein. Zu dieser Zeit ist nur eine Person dort anwesend. Sie hält die Neonazis zunächst für Gäste des Clubs. Plötzlich wird sie mit einem Schlagstock angegriffen. Die Neonazis zerstören außerdem Teile der Einrichtung.
Antifa Hohenschönhausen

27.11.2005 Berlin-Prenzlauer Berg/Wedding

Ein alternativer Jugendlicher wird um ca. 3.00 Uhr auf der Bornholmer Brücke von einer Gruppe von 10-15 dunkel gekleideten Personen zuerst angesprochen ob er in seinem Tabak"Droge" habe. Er verneint. Die Täter nehmen ihm trotzdem den Tabak weg und werfen ihn auf den Boden. Dann schlagen sie den Jugendlichen zu Boden und treten auf ihn ein. Der Jugendliche kann fliehen.
Reach out

26.11.2005 Berlin-Lichtenberg

Eine Gruppe Punks wird auf dem Weg zu einer Party in einer Seitenstraße der Weitlingstraße von etwa vier schwarzgekleideten Personen angegriffen und geschlagen. Sie werden bedroht mit den Worten "Haut ab ihr Zecken, hier ist Lichtenberg". Die Angreifer flüchteten, als sich Zivilpolizisten näherten.
Antifa Hohenschönhausen, mbr - Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

25.11.2005 Berlin-Lichtenberg

Eine Gruppe alternativer Jugendlicher wird in der Wönnichstraße von mehreren vermummten Neonazis angegriffen, geschlagen und getreten. Die Jugendlichen können fliehen.
Antifa Hohenschönhausen

18.11.2005 Berlin-Lichtenberg

Drei alternative Jugendliche werden im U-Bahn-Gang des Bahnhofs Lichtenberg von vier Neonazis bedroht, geschubst und verfolgt. Die Jugendlichen können fliehen.
Antifa Hohenschönhausen

18.11.2005 Berlin-Lichtenberg

Eine alternative Jugendliche wird von zwei Neonazis geschubst und verletzt.
Antifa Hohenschönhausen

Seiten