Chronik 2006

Chronik rechter, rassistischer und antisemitischer Angriffe in Berlin 2006

Chronik 2006 als PDF hier herunterladen.

V.i.S.d.P.: Helga Seyb
ReachOut - Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus und Rassismus | Oranienstraße 159 | 10969 Berlin Tel.: 030/69568339 | Fax.: 030/69568346 | info@reachoutberlin.de | www.reachoutberlin.de

2006
aufsteigend sortieren
03.05.2006 Berlin-Wilmersdorf

Ein 24-jähriger Mann aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wird gegen 5 Uhr von zwei Frauen rassistisch beleidigt, bespuckt und getreten. Die Frauen werden von einem BVG-Mitarbeiter festgehalten und der Polizei übergeben.

Pressemeldung der Polizei, 3.05.2006

30.04.2006 Berlin-Treptow

Drei Punks aus Thüringen wurden gegen 4 Uhr bei einer Auseinandersatzung mit ca. 25 Neonazis in der Schnellerstraße vor der Kneipe Spreehexe, die als rechtsextremistischer Treffpunkt bekannt ist, verletzt.

Tagesspiegel, 21.4.2009
Welt, 21.04.2009
taz, 22.04.2009
ND, 22.04.2009

30.04.2006 Berlin-Steglitz

Eine 26-jährige, deutsch-israelische Studentin wird nachts in einer Einkaufspassage nahe der U-Bahn-Station Rathaus Steglitz von einer Mädchengruppe überfallen. Grund ist vermutlich, dass die junge Frau in hebräischer Sprache telefoniert. Ein Mädchen aus der Gruppe schlägt der Studentin ohne Warnung ins Gesicht. Die Studentin wird von einem der Mädchen gefragt, welcher Nationalität sie sei. Die junge Frau lässt sich nach dem Angriff ihre Verletzungen von einem Arzt bescheinigen und erstattet Strafanzeige bei der Polizei.

Tagesspiegel, 5.05.2006

30.04.2006 Berlin-Hohenschönhausen

Ein junger Punk wird in der Tramlinie M5 zwischen den Stationen Hohenschönhauser Straße/Weißenseer Weg und Simon-Bolivar-Straße von Neonazis beleidigt und ins Gesicht geschlagen.

Antifa Hohenschönhausen

29.04.2006 Berlin-Friedrichshain

Eine junge Frau wird abends von drei Neonazis an der Frankfurter Allee Ecke Proskauer Straße angepöbelt und bedroht.

Antifa Friedrichshain

28.04.2006 Berlin-Neukölln

Ein junger Mann, der dem Erscheinungsbild nach der linken Szene zuzurechnen ist, wird an der Bushaltestelle in der Nähe des U-Bahnhofes Rudow gegen 21 Uhr 45 zuerst von zwei Nazis, die vom Imbiss kommen, beleidigt und bedroht. Dann jagen sie ihn über eine stark befahrene Kreuzung. Er erstattet Anzeige. Ein Zeuge stellt sich zur Verfügung. Die Täter flüchten im Auto. Drei am Imbiss zurück gebliebene Nazis werden von der Polizei überprüft. Der Imbiss ist seit Jahren als Treffpunkt bekannt.

ReachOut

28.04.2006 Berlin-Prenzlauer Berg

Gegen 16 Uhr pöbeln drei angetrunkene Männer zwischen 28 und 35 Jahren einen dunkelhäutigen Mann auf der Treppe im S-Bahnhof Prenzlauer Allee an. Sie brüllen in seine Richtung "Deutsche Jäger töten leise". Auf dem Bahnsteig befinden sich drei weitere Männer, die in die Rufe einstimmen. Der Schwarze flieht in den Eingang des nahegelegenen Supermarktes, während die Männer auf dem Bahnsteig weiter rufen.

Initiative Offener Kiez - Bürger/innen gegen rechte Strukturen im Prenzlauer Berg

25.04.2006 Berlin-Lichtenberg

Der Blumenladen einer Familie vietnamesischer Herkunft wird von Neonazis in Brand gesetzt.

Pressemeldung der Polizei, 25.04.2006
Taz, 23.05.2006

25.04.2006 Berlin-Friedrichshain

Ein schwuler Mann wird auf dem Boxhagener Platz schwulenfeindlich beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Auf dem Platz halten sich zu dieser Zeit mehr als 100 Menschen auf. Fünf bis sechs stehen spontan auf, um zu helfen. Nach lautstarker Aufforderung des Geschädigten kommen ein paar Leute dazu, so dass die Nazis sich etwas entfernen aber weiterhin auf dem Platz Biere trinken und Leute anpöbeln.

Initiative für hedonistische Stadtentwicklung und kosmopolitische Kompetenz
Antifa Friedrichshain

23.04.2006 Berlin-Treptow

Zwei Besucher/innen eines linken Konzertes werden gegen 0 Uhr 45 in der Vorhalle des S-Bahnhofes Schöneweide von einem Neonazi mit einer vollen Bierflasche beworfen. Als die Jugendlichen versuchen zu flüchten, stürzt einer von ihnen und wird von dem Neonazi mehrfach geschlagen und getreten. Als die Begleiterin des Jugendlichen versucht ihm zu helfen, wird auch sie mehrmals von dem Angreifer geschlagen.

Treptower Antifa Gruppe

Seiten