Bleibt auf dem Laufenden!

ReachOut auf Facebook
reachoutberlin
ReachOut auf Twitter
@berlin_out
Reachout auf Instagram
reachoutberlin

16.05.2024, Pressemitteilung

Pressemitteilung: Rechte, rassistische und antisemitische Angriffe in Berlin 2023

Für 2023 dokumentiert ReachOut 355 rechte, rassistische und antisemitische Angriffe in Berlin. Nur ein Teil dieser Taten wird öffentlich bekannt. Rassismus ist das häufigste Motiv.

weiterlesen

13.05.2024, Pressemitteilung

Pressemitteilung und Aufruf zur Prozessbeobachtung in München: Gegen die Kriminalisierung des Filmens von Polizeieinsätzen

Berlin, den 13.05.2024 - Am Donnerstag, den 16. Mai 2024 findet um 15 Uhr im Amtsgericht München einen Prozesstermin statt. Die Angeklagte, Rena O. war Zeugin eines Polizeieinsatzes gegen zwei jungen Männern am Münchner Hauptbahnhof. Sie wird wegen "Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes" angeklagt, weil sie aus Solidarität mit den potenziell Betroffenen die Polizeimaßnahmen als Beweismittel gefilmt hat. Die Kampagne „Go Film The Police!“ unterstützt und ermutigt Menschen Polizeigewalt selbstbestimmt auf Video festzuhalten.

weiterlesen

15.04.2024, Sonstige Beiträge

Einladung zur Gedenkfeier am Geburtstag 15.04.2024 🌹

"It is not light, that we need, but fire; it is not the gentle shower, but thunder. We need the storm, the whirlwind, and the earthquake.“   Frederick Douglas

weiterlesen

04.04.2024, Pressemitteilung

Einladung zur Pressekonferenz am 08. April 2024 um 13:30h bei ReachOut zum Zivilprozess bezüglich der Erschießung von Hussam Fadhil durch die Polizei

Reach Out und KOP e.V. laden anlässlich der Eröffnung des Zivilverfahrens Zaman Gatea – Witwe des 2016 von der Berliner Polizei in Moabit erschossenen Hussam Fadhil – gegen das Land Berlin zur Pressekonferenz ein. Im Zivilverfahren wird verhandelt, ob Zaman Gatea Entschädigungsansprüche aus einer Amtshaftung des Landes Berlin zusteht, da Hussam Fadhil von der Polizei erschossen wurde. Es wird geprüft, ob die tödlichen Schüsse der Polizeibeamten rechtswidrig waren oder ob sie durch „Nothilfe“ gerechtfertigt waren.

weiterlesen

21.03.2024, Pressemitteilung

ReachOut nimmt Abschied von Biplab Basu

Berlin, 21. März 2024

weiterlesen

07.03.2024, Sonstige Beiträge

Unsere Fotoausstellung "Berliner Tatorte - Dokumente rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt"

8. März bis 19. Mai 2024 Sonntag - Freitag, 10-18 Uhr Mitte Museum, Pankstraße 47, 13357 Berlin

weiterlesen

08.01.2024, Sonstige Beiträge

"Gewaltopferberatungsstellen: Unentbehrlich und doch strukturell schlecht ausgestattet"

Forderungspapier des VBRG - Verband der Beratungssstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V.

weiterlesen

12.12.2023, Sonstige Beiträge

Haushaltssperre bedroht den Kampf gegen Antisemitismus 12.12.2023

Bundesverband RIAS, OFEK und VBRG veröffentlichen offenen Brief an die Bundesregierung

weiterlesen

12.12.2023, Sonstige Beiträge

Melde- und Beratungsstellen warnen: Haushaltssperre der Bundesregierung gefährdet Kampf gegen Antisemitismus

Berlin (12.12.2023) Die fehlende Einigung auf den Bundeshaushalt 2024 bedroht die Demokratieförderung und den Kampf gegen Antisemitismus. Inmitten eines enormen Anstiegs von Antisemitismus würden wichtige Anlaufstellen ausfallen, wie Vertreter_innen von drei zivilgesellschaftlichen Verbänden am Dienstag warnten. Sie fordern die Bundesregierung auf, den Kahlschlag der Unterstützungsstruktur für Betroffene von Antisemitismus zu verhindern.

weiterlesen

17.11.2023, Sonstige Beiträge

Pressemitteilung: Plötzlich ist das Kind weg - Rassismus bei Inobhutnahmen durch das Jugendamt

Veranstaltungsreihe: 17. Nov 2023, 17-20 Uhr: Vortrag + Panel-Diskussion Franz-Mehring Platz 1, Seminarraum 1, 10243 Berlin (barrierefrei zugänglich) 18. Nov 2023, 11-14 Uhr: Workshops für Empowerment und Widerstandsstrategien Aquarium am Südblock, Skalitzer Straße 6, 10999 Berlin (barrierefrei zugänglich)

weiterlesen

31.10.2023, Sonstige Beiträge

Offener Brief: Antwort auf das Informationsschreiben der Bildungssenatorin vom 13.10.2023

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Senatorin Katharina Günther-Wünsch Bernhard-Weiß-Straße 6 10178 Berlin

weiterlesen

06.10.2023, Sonstige Beiträge

Kundgebung am Freitag, 06.Oktober 16:30h am Oranienplatz in Berlin

In Gedenken an Kupa Ilunga Medard Mutombo Für Aufklärung und Gerechtigkeit Gegen tödliche Polizei und Staatsgewalt

weiterlesen

28.09.2023, Pressemitteilung

Täter nach rassistisch motiviertem Angriff auf Geflüchteten noch immer im Polizeidienst

Gemeinsame Pressemitteilung von Flüchtlingsrat Berlin, ReachOut, Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) und PRO ASYL

weiterlesen

28.08.2023, Sonstige Beiträge

ReachOut unterstützt den offenen Brief des Migrationsrat Berlin e.V.

Nancy Faesers Debattenbeitrag zur leichteren Abschiebung von sogenannten Clanangehörigen

weiterlesen

04.05.2023, Pressemitteilung

Einladung zum Pressegespräch

Donnerstag, den 4. Mai 2023 um 10:00 Uhr In den Räumen von ReachOut Kopernikusstr. 23, 2. Hinterhaus, 2. Etage 10245 Berlin-Friedrichshain

weiterlesen

04.05.2023, Pressemitteilung

Pressemitteilung: Rechte, rassistische und antisemitische Angriffe in Berlin 2022

Für 2022 dokumentiert ReachOut 336 rechte, rassistische und antisemitische Angriffe in Berlin. Nur ein Teil dieser Taten wird öffentlich bekannt. Rassismus ist das häufigste Motiv.

weiterlesen

28.04.2023, Pressemitteilung

ReachOut nimmt Stellung zum Prozess und Urteil vom 27. April gegen die Angreifer*innen von Dilan S.

Der Rassismus, den Dilan S. während des Angriffs am 5.2. 2022 erfahren musste, setzt sich im Gerichtssaal fort. Berlin, 28.April 2023

weiterlesen

27.04.2023, Pressemitteilung

Letzter Prozesstag & Urteilsverkündung!

Solidarität mit Dilan! #SchautNichtWeg bei rechter Gewalt! Donnerstag, 27.04.2023 Amtsgericht Tiergarten Wilsnacker Str. 4

weiterlesen

31.03.2023, Sonstige Beiträge

Aufruf vom "Bündnis Schaut nicht weg":

ReachOut ist solidarisch mit Dilan und wir werden am kommenden Montag, dem 3. April 2023 zur Kundgebung und Prozessbeobachtung dabei sein. Kommt zahlreich zum Prozess wie das letzte Mal, und zeigt Dilan und der Öffentlichkeit, dass die Opfer nicht alleine sind!

weiterlesen

30.03.2023, Sonstige Beiträge

Keine „richtige“ Identität für die Berufsschule? - Gastbeitrag von Sanchita Basu bei Arrivo Berlin

Rassismus, Antisemitismus, LGBTQI*-Feindlichkeit – die Diskriminierung von Menschen aufgrund eines ihnen zugeschriebenen Merkmals hat viele Gesichter. In Berlin unterstützt die Beratungsstelle ReachOut in Trägerschaft des ARIBA e.V. die Betroffenen und bietet dabei auch rassismuskritische, intersektionale Bildungsprogramme an. Wir konnten Geschäftsführerin Sanchita Basu für einen Gastbeitrag über rassistisches Mobbing in Berufsschulen gewinnen.

weiterlesen

02.03.2023, Audio / Video

Zum Hören und Weiterverbreiten: „Wie weiter im Neukölln-Komplex? Teil 2: Der Untersuchungsausschuss zum Neukölln-Komplex“

die neue Podcast Folge #35

weiterlesen

22.02.2023, Pressemitteilung

8. Pressemitteilung - Gerichtsverfahren gegen den Polizeibeamten W. wegen rassistischer Äußerungen bei einer Mahnwache von BASTA vorm LKA

BASTA – wir haben genug. Eine Gruppe von Bürger*innen setzt sich für die Aufklärung rechter Straftaten – insbesondere in Britz / Neukölln – und für die Offenlegung rechtsextremer Strukturen in den Ermittlungsbehörden ein. http://www.basta-britz.de basta-britz@posteo.de

weiterlesen

11.01.2023, Pressemitteilung

Presseerklärung: Die rassistische Debatte zu den Geschehnissen in der Silvesternacht in Neukölln beenden!

Berlin, 10. Januar 2023 ReachOut, die Berliner Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt warnt bezüglich der aktuellen Debatten zu den Geschehnissen in der Silvesternacht in Neukölln vor einer rassistischen Eskalation und einer Instrumentalisierung des Themas im Berliner Wahlkampf. Nahezu regelmäßig werden in Berlin und anderswo rassistisch geprägte Debatten angestoßen. Der Anlass ist austauschbar. Die Gefahr, dass in Folge dessen die rassistische Gewalt zunimmt, darf nicht unterschätzt werden.

weiterlesen

04.01.2023, Sonstige Beiträge

Zweiter Offener Brief zum PUA „Neukölln“, 4. Januar 2022:

Nun wurden von Juni bis Dezember 2022 neun Sitzungen im langerwarteten parlamentarischen Untersuchungsausschuss „Neukölln“ abgehalten. Betroffene wurden als Zeuginnen und Zeugen angehört. Und die Einschätzung von externen Sachverständigen, wie den Opferberatungsstellen hinzugezogen. Die Phase dieser Anhörungen ist mit der 9. Sitzung (am 9.12.2022) abgeschlossen worden. Der Ausschussvorsitzende Florian Dörstelmann (SPD) bilanziert, der Untersuchungsausschuss zur rechtsextremen Anschlagsserie in Neukölln sei bis jetzt „erfolgreich“ verlaufen, der Ausschuss habe „einen hervorragenden Überblick darüber bekommen, wie welche Akteure zugange sind, wie die Vernetzung erfolgt und was einzelnen Akteuren mutmaßlich zugeordnet werden kann“ und schlussfolgert: „Das heißt, wir erkennen die Muster der Anschlagsserie immer besser.“ (lt. „Tagesspiegel“).

weiterlesen

25.12.2022, Sonstige Beiträge

Gutachten für den Untersuchungsausschuss zur Anschlagserie in Neukölln

Unsere Kollegin Özge Sarp wurde am 25.11.2022 als Sachverständige in der Sitzung des Untersuchungsausschusses zum Neukölln-Komplex im Berliner Abgeordnetenhaus gehört. Sie arbeitet seit 2020 als Beraterin bei ReachOut. Sie ist verantwortlich für die Online-Beratung und hat diesen Bereich mit aufgebaut. Zudem ist sie für die Betreuung des Twitter-Accounts zuständig. Einen besonderen Fokus legt sie bei ihrer Arbeit auf die rassistische Gewalt und ihre Folgen für die Betroffenen und ihre Communities. Sie engagiert sich seit Jahren in diversen Bündnissen gegen Rassismus. Sie beobachtete die Aufklärungsprozesse des NSU-Komplexes und sprach dar- über im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen. Sie ist Autorin von Buchbeiträ- gen zur Bedeutung rassistischer Gewalt und Morde für Betroffene und Hinter- bliebene sowie für die türkeistämmigen Communities in Deutschland.

weiterlesen

25.12.2022, Sonstige Beiträge

Beitrag von NSU Watch zur 8. Sitzung des Untersuchungsausschusses zum Neukölln-Komplex

Unsere Kolleg*innen von NSU Watch haben den folgenden Beitrag zur 8. Sitzung des Untersuchungsausschusses zum Neukölln-Komplex veröffentlicht. Gehört wurden die Expertinnen Bianca Klose (MBR) und Özge Sarp (ReachOut):

weiterlesen

16.12.2022, Sonstige Beiträge

Einladung zur Veranstaltungsreihe: Schutzräume sichern! - Zum Umgang mit rassistischer Polizeigewalt in der Jugendhilfe

Datum: 16.12.2022 & 6.1.2023 jeweils von 10:00-14:00 Uhr Ort: Aquarium am Südblock, Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin

weiterlesen

15.12.2022, Sonstige Beiträge

„Dieses Gerichtsverfahren war von Beginn an eine Farce und zum Scheitern verurteilt“

Bewertung der Nebenklage zur Hauptverhandlung gegen Thilo Paulenz und Sebastian Thom vor dem Amtsgericht Tiergarten im Neukölln-Komplex Berlin, den 15.12.2022

weiterlesen

06.10.2022, Pressemitteilung

Pressemitteilung und Einladung zur Pressekonferenz

Berlin, den 6. Oktober: Heute hat Mutombo Mansamba unsere Beratungsstelle ReachOut - Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus - aufgesucht und uns berichtet, dass sein Bruder Kupa Ilunga Medard Mutombo infolge eines brutalen rassistischen Polizeieinsatzes gestorben ist. Wir trauern um Kupa Ilunga Medard Mutombo und prangern die Polizeipraxis als institutionalisierte Praxis tödlicher Gewalt an, die durch die rassistischen Strukturen der Berliner Polizei legitimiert wird.

weiterlesen

19.09.2022, Sonstige Beiträge

Offener Brief an die Koalitionsparteien SPD, Grüne und Linke

Berlin, 19.09.2022 Arbeitskreis Unabhängige Beschwerdestelle gegen Diskriminierung im Bildungsbereich: Berliner Beratungsstellen, die im Kontext von (jungen) Kindern und/oder Antidiskriminierung arbeiten, fordern die zügige Einrichtung der im Koalitionsvertrag vereinbarten Unabhängigen Beschwerdestelle gegen Diskriminierung im Bildungsbereich.

weiterlesen

06.05.2022, Pressemitteilung

Berliner Polizist wegen rassistisch motiviertem Angriff verurteilt

Gemeinsam Pressemitteilung der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP), ReachOut, PRO ASYL und dem Flüchtlingsrat Berlin vom 6. Mai 2022

weiterlesen

04.05.2022, Pressemitteilung

Pressemitteilung: Rassistische, rechte und antisemitische Angriffe in Berlin 2021

Täglich werden in Berlin extrem rechte, rassistische und antisemitische Angriffe begangen. Nur ein Teil dieser Taten wird öffentlich bekannt. Rassismus ist das häufigste Motiv. Für 2021 musste ReachOut 353 Angriffe dokumentierten.

weiterlesen

04.05.2022, Pressemitteilung

Einladung zum Pressegespräch

Am Mittwoch, den 4. Mai 2022 um 10:30 Uhr, online

weiterlesen

10.04.2022, Sonstige Beiträge

Kundgebung zum 10. Jahrestag des Mordes an Burak Bektaş

Sonntag, 10. April, 14 Uhr Gedenkort Burak Bektaş, Rudower Str. / Möwenweg

weiterlesen

04.04.2022, Sonstige Beiträge

Pressemitteilung der Anwälte der Familie Bektas zum 10. Todestag von Burak Bektas

Am 5.4.2022 jährt sich der Tod des Sohnes und des Bruders unserer Mandant*innen, Burak Bektas, zum 10. Mal. Noch immer ist kein Täter verurteilt. Es ist nicht einmal ein Tatverdächtiger ermittelt. Wie kann das sein?

weiterlesen

02.03.2022, Pressemitteilung

Arbeitskreis Schutzräume Sichern! zur Veröffentlichung der Monitoring-Webseite zur Dokumentation rassistischer Polizeigewalt in der Jugendhilfe

Auf einer Pressekonferenz wurde am 24.02.2022 die neue Internetseite des Arbeitskreises Schutzräume sichern! vorgestellt. Mithilfe dieser soll zukünftig rassistische Polizeigewalt inner- und außerhalb der Jugendhilfe in Berlin und Brandenburg dokumentiert werden.

weiterlesen

02.03.2022, Sonstige Beiträge

Redebeitrag anlässlich der Solidaritätskundgebung unter dem Motto „Schaut nicht weg“

Redebeitrag, den unsere Kollegin Özge Sarp anlässlich der Solidaritätskundgebung unter dem Motto „Schaut nicht weg“ für Dilan S. am 20. Februar 2022 gehalten hat

weiterlesen

19.02.2022, Sonstige Beiträge

Redebeitrag auf der Gedenkkundebung "2 Jahre Hanau"

Auf der Gedenkkundebung "2 Jahre Hanau" hat unsere Beraterin Özge Sarp einen Redebeitrag gehalten. Wir danken den Veranstalter*innen für die Einladung und Organisation der Gedenkveranstaltungen am 19. Februar 2022 in Berlin.

weiterlesen

16.02.2022, Pressemitteilung

Presseeinladung zur Veröffentlichung der Website zur Dokumentation von rassistischer Polizeigewalt in der Jugendhilfe

am: 24.02.2022 um 10h Ort: OYA Kollektiv CaféKneipe, Mariannenstraße 6, 10997 Berlin Anmeldung unter: parto_tavangar@reachoutberlin.de Zutritt erfolgt nur unter den geltenden Hygienemaßnahmen des Landes Berlin

weiterlesen

16.02.2022, Sonstige Beiträge

Open Lecture mit dem Schwerpunkt „Aufklärung und Konsequenzen? Hanau, Berlin-Neukölln, NSU-Komplex und Halle: Parlamentarische Untersuchungsausschüsse im Kontext von Antisemitismus, Rassismus und Rechtsterrorismus“

Der VBRG e.v. lädt ein:

weiterlesen

16.02.2022, Sonstige Beiträge

Presseerklärung zum Prozessauftakt im NSU2.0-Komplex

ReachOut erklärt sich solidarisch mit den Betroffenen und ihren Forderungen:

weiterlesen

15.02.2022, Pressemitteilung

Kommt zur Kundgebung: "Gerechtigkeit für Jamil!"

Morgen 16.2.22 um 8:30 vor dem Amtsgericht Tiergarten, Eingang Wilsnacker Str. 4, 10559 Berlin!

weiterlesen

24.01.2022, Pressemitteilung

Namhafte Vertreter*innen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft kritisieren das geplante Neuköllner Projekt einer Registerstelle für konfrontatives Religionsverhalten

Der Verein Demokratie und Vielfalt (DEVI e.V.) plant mit Unterstützung der Neuköllner Bezirksverwaltung eine „Anlauf- und Dokumentationsstelle konfrontative Religionsbekundung“ einzurichten. Lehrkräfte sollen dort die Möglichkeit haben, Vorfälle von „konfrontativer Religionsbekundung“ zu melden. Zahlreiche renommierte Expert*innen und Fachverbände bescheinigen dem Konzept gravierende Mängel und wenden sich gegen die Einführung einer entsprechenden Registerstelle.

weiterlesen

11.01.2022, Sonstige Beiträge

Offener Brief zur Beteiligung am Untersuchungsausschuss Neukölln-Komplex

An die Abgeordnetenhausfraktionen von SPD, Bündnis 90/die Grünen und Die LINKE

weiterlesen

11.11.2021, Pressemitteilung

Kampagne KOP „Go film the Police“

Presseeinladung für den 11.11.2021 um 10h

weiterlesen

06.09.2021, Sonstige Beiträge

ReachOut und OPRA brauchen ab 2022 neue Räume -

Wer hat für uns Ideen, Informationen, einen Projektstandort in Berlin?

weiterlesen

15.06.2021, Pressemitteilung

Pressemitteilung von Verbänden und Antidiskriminierungsakteur*innen zum 1. Jahrestag des Landesantidiskriminierungsgesetzes in Berlin

Berlin, den 15.06.2021

weiterlesen

07.06.2021, Sonstige Beiträge

Stellenausschreibung Berater*in (30 h/ Woche)

Der Trägerverein ARIBA e.V. sucht möglichst zum 15. Juli 2021 eine n Berater in für die Beratungsstelle ReachOut – Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

weiterlesen

20.05.2021, Sonstige Beiträge

Die Initiative BASTA am 20.05.2021 zum 100 Mal vor dem LKA

ReachOut solidarisiert sich mit den Forderungen von BASTA!

weiterlesen

16.04.2021, Pressemitteilung

Neun Menschen wurden beim rechtsterroristisch und rassistisch motivierten Attentat in Hanau am 19. Februar 2020 ermordet. Doch trotz aller Erklärungen von Strafverfolgungsbehörden, Justiz und Innenpolitik wird die tödliche Dimension rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt noch immer nicht ausreichend erfasst.

weiterlesen

14.04.2021, Pressemitteilung

Einladung zur Pressekonferenz: 20 Jahre ReachOut, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin & Mobiles Beratungsteam Berlin

Pressemitteilung vom 12.04.2021

weiterlesen

09.03.2021, Pressemitteilung

Pressemitteilung zu den Angriffen in Berlin 2020

2020 werden in Berlin fast täglich extrem rechte, rassistische und antisemitische Angriffe begangen. Rassismus ist das häufigste Motiv. Trotz Pandemie und Lockdown dokumentiert ReachOut 357 Taten.

weiterlesen

09.03.2021, Pressemitteilung

09.03.2021: Rechtswidrige Vorführungen vor guineischer Delegation in Berlin – auch unter Polizeigewalt

Gemeinsame Pressemitteilung des Flüchtlingsrat Berlin, Guinée Solidaire, BBZ, ReachOut und KOP

weiterlesen

04.03.2021, Pressemitteilung

Einladung zum Pressegespräch

Dienstag, den 9. März 2021 um 10:30 Uhr, online

weiterlesen

19.02.2021, Pressemitteilung

Pressemitteilung VBRG: Wir trauern um Ferhat, Gökhan, Hamza, Said, Mercedes, Sedat, Kaloyan, Vili und Fatih, die am 19. Februar bei einem rassistisch motivierten Attentat in Hanau ermordet wurden.

Gemeinsam mit den Hinterbliebenen, Überlebenden, Freund*innen und der Initiative 19.2. Hanau fordern wir Gerechtigkeit, lückenlose Aufklärung, ein würdiges Gedenken und politische Konsequenzen.

weiterlesen

18.12.2020, Pressemitteilung

Sofortige Rückholung des abgeschobenen Jamil Amadi*

Strafverfahren gegen mutmaßlich rassistische Schläger wird im Januar fortgesetzt / Organisationen fordern sofortige Rückholung des nach Afghanistan abgeschobenen Jamil Amadi*

weiterlesen

19.08.2020, Sonstige Beiträge

Redebeitrag zum Gedenken an den Anschlag in Hanau

Ich spreche hier für ReachOut, die Berliner Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Danke dass ich hier sprechen darf! Danke an die Organisator innen der Demo. Wir trauern um die Opfer des Anschläge in Hanau. Und wir wollen, dass die Hinterbliebenen Familien, Freund innen und die Überlebenden die Unterstützung bekommen, die sie brauchen.

weiterlesen

17.08.2020, Sonstige Beiträge

Die Strategie der Sicherheitsbehörden: Vertuschen und verschweigen?

Der Umgang der Berliner Polizei und Justiz mit dem Neukölln-Komplex ist skandalös. Wir erwarten Respekt für die Betroffenen und die Umsetzung deren Forderungen! Fast täglich kommen weitere Skandale bezüglich der extrem rechten Anschlagserie in Neukölln ans Tageslicht. Die politisch Verantwortlichen sollten endlich die Konsequenzen ziehen.

weiterlesen

01.07.2020, Sonstige Beiträge

Unsere Flyer jetzt in drei neuen Sprachen

Unsere ReachOut-Flyer gibt es jetzt auch in den Sprachen Chinesisch , Koreanisch und Thailändisch .

weiterlesen

29.06.2020, Sonstige Beiträge

Stellungnahme zum Entwurf zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes „Aufenthaltsrecht für Opfer rechter Gewalt“

Der VBRG e.V. [Verband der Beratungsstellen für Betroffene Rechter, Rassistischer und Antisemitischer Gewalt] hat eine Stellungnahme zum Entwurf zur Änderung des Aufenthaltsgesetzes „Aufenthaltsrecht für Opfer rechter Gewalt“ veröffentlicht, der heute Thema im Innenausschuss des Bundestages ist. Der VBRG begrüßt den Entwurf, denn damit wird eine dringend notwendige Ausweitung des Opferschutzes auch für die Betroffenen rassistischer Gewalt ohne dauerhaften Aufenthaltstitel möglich.

weiterlesen

26.06.2020, Sonstige Beiträge

Berliner Zustände 2019

Ein Schattenbericht über Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

weiterlesen

02.06.2020, Sonstige Beiträge

„Es geht um das Gefühl, Widerstand geleistet zu haben, wenn man erniedrigt wurde“

Denn auch hier erleben Schwarze Menschen und People of Color (verbotenes) Racial Profiling , aggressive Festnahmen und körperliche Gewalt seitens der Polizei – oder sterben in Polizeigewahrsam, wie im Fall Oury Jalloh . Repräsentative Zahlen dafür gibt es kaum, Polizeigewalt wird selten zur Anzeige gebracht. Zwar erlaubt die Gesetzeslage in Deutschland verdachtsunabhängige Polizeikontrollen offiziell nur in bestimmten Gebieten. Das Deutsche Institut für Menschenrechte kritisiert aber, die Gesetzgebung ermächtige die Polizeibeamt*innen dazu, „selektiv vorzugehen, ohne dabei das Verhalten einer Person zum Anlass ihrer Kontrolle nehmen zu müssen". So würden automatisch äußerliche Merkmale zum Anlass werden.

weiterlesen

12.05.2020, Sonstige Beiträge

Jahresbilanzen 2019 der Opferberatungsstellen | ReachOut

Rechte, rassistische und antisemitische Gewalt in Deutschland 2019 – Jahresbilanzen der Opferberatungsstellen

weiterlesen

12.05.2020, Sonstige Beiträge

Offener Brief an Bundesjustizministerin Lambrecht

Rassismus und Antisemitismus vernichten wirtschaftliche Existenzen. Wir fordern die Ausweitung von Entschädigungsleistungen für Betroffene.

weiterlesen

07.05.2020, Sonstige Beiträge

Auf in die nächsten 10 Jahre! Interview mit Rıza Baran

Auf in die nächsten 10 Jahre!

weiterlesen

07.05.2020, Sonstige Beiträge

Im Gedenken an Rıza Baran

Im Gedenken an Rıza Baran

weiterlesen

14.04.2020, Sonstige Beiträge

Stellungnahme zur Schließung von RespAkt

Nach der angekündigten Abwicklung des Projekts RespAkt in Niedersachsen, sind wir vom Berliner Projekt ReachOut – Beratung und Bildung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt und massiver Bedrohung enttäuscht und empört. Diese Entwicklung macht uns sprachlos.

weiterlesen

11.03.2020, Pressemitteilung

Einladung zum Pressegespräch | ReachOut

ReachOut, die Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Berlin recherchiert und dokumentiert seit 2001 gewalttätige Angriffe und Bedrohungen.

weiterlesen

11.03.2020, Pressemitteilung

Pressemitteilung: 2019 stieg die Zahl der Angriffe in Berlin um 26% auf 390 Taten

Pressemitteilung

weiterlesen

17.02.2020, Pressemitteilung

Pressemitteilung: Die Arbeit der BAO Fokus ist geheim?

Wir erwarten öffentliche Aufklärung und Transparenz

weiterlesen

29.01.2020, Audio / Video

Mitschnitt der Veranstaltung: Rechte, rassistische Strukturen in den Berliner Ermittlungsbehörden?

Diskussion über rechte Strukturen in Ermittlungsbehörden, am 29.01.2020 im Pfefferwerk.

weiterlesen

29.01.2020, Sonstige Beiträge

Rechte, rassistische Strukturen in den Berliner Ermittlungsbehörden?

Einladung zur Podiumsveranstaltung

weiterlesen

11.11.2019, Sonstige Beiträge

Was tun nach einem rassistischen Angriff?

Empfehlungen für Betroffene vom VBRG in 10 Sprachen

weiterlesen

04.11.2019, Pressemitteilung

Pressemitteilung VBRG: Acht Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU ...

...kann es keinen Schlussstrich geben: Die Forderung nach umfassender Aufklärung ist bis heute nicht erfüllt

weiterlesen

24.10.2019, Sonstige Beiträge

Spendenaufruf des VBRG für die Opfer von Halle

Spendenaufruf des Dachverbands der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (VBRG e.V.) und der Mobilen Opferberatung bei Miteinander e.V. in Sachsen-Anhalt für die Hinterbliebenen und Überlebenden des rechtsterroristischen Anschlags am 9. Oktober in Halle (Saale) Unsere Solidarität mit den Hinterbliebenen und Überlebenden von mörderischen Antisemitismus, Rassismus und Rechtsterrorismus ist unteilbar! Nach dem rechtsterroristischen Anschlag in Halle (Saale) wollen wir die Hinterbliebenen und Überlebenden nicht alleine lassen und rufen zu Spenden für sie auf – als Ausdruck solidarischer Anteilnahme und konkreter Unterstützung, um die existenziellen Sorgen der Betroffenen abzumildern.

weiterlesen

02.10.2019, Sonstige Beiträge

Rechtsberatung (Legal Advice) für Strafrecht bei ReachOut - Jeden Donnerstag 17:00-19:00 Uhr

Rechtsberatung für Strafrecht bei ReachOut

weiterlesen

02.10.2019, Sonstige Beiträge

Stellenausschreibung unseres Schwesterprojektes Opra

Liebe Kolleg*innen und Interessierte,

weiterlesen

26.09.2019, Sonstige Beiträge

Vesper „Menschenrechte aktuell“ zum Thema „Institutioneller Rassismus“

Donnerstag, 26.09.2019 um 19:00 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

weiterlesen

06.09.2019, Sonstige Beiträge

Festival gegen Rassismus 2019

Stark durch Widerstand – We are not alone!

weiterlesen

03.09.2019, Sonstige Beiträge

JUBILÄUMS-SYMPOSIUM des VBRG

Solidarität mit den Betroffenen rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

weiterlesen

27.08.2019, Sonstige Beiträge

Tipps und Hintergründe zum Umgang mit extrem rechten Feindlisten

27.08.2019 Noch immer weigern sich die Ermittlungsbehörden – der Generalbundesanwalt, das Bundeskriminalamt und die Mehrheit der 16 Landeskriminalämter – die Betroffenen extrem rechter Feindlisten darüber zu informieren, wenn ihre Wohnanschriften, andere persönliche Daten, Fotos oder Informationen in Datensammlungen von Neonazis und/oder organisierten Rassistinnen aufgefunden wurden. Das ist umso unverständlicher, weil damit einzig und allein die Betroffenen ohne Informationen dastehen, während organisierte Neonazis und rassistisch motivierte Gewalttäterinnen durch drei Mausklicks auf umfassende Adresssammlungen zugreifen können – ohne dass es den Bedrohten möglich ist, anhand des von den Ermittlungsbehörden bei Durchsuchungen beschlagnahmten Datenmaterials und anderer Informationen selbst zu Einschätzungen zu kommen und sich individuell adäquat zu schützen. Der nachfolgende Text gibt daher einen kurzen Überblick über einige Handlungsmöglichkeiten und das Ausmaß extrem rechter Feindes- oder Todeslisten: ...

weiterlesen

16.08.2019, Sonstige Beiträge

Über Rassismus sprechen - ein Themenabend

Blickwechsel: Eine Veranstaltungsreihe, die den Blick für fremde Lebensrealitäten öffnet

weiterlesen

10.08.2019, Sonstige Beiträge

VBRG-Ratgeber für Betroffene nun auch auf Englisch und Türkisch

Der Ratgeber des Verbands der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (VBRG) ist nun auch auf Englisch und Türkisch verfügbar, vorerst allerdings nur als PDF.

weiterlesen

23.07.2019, Pressemitteilung

Pressemitteilung - Polizei dringt mit gezogener Waffe in Berliner Jugendhilfeeinrichtung ein

Gemeinsame Pressemitteilung vom Flüchtlingsrat Berlin, dem Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Evin e.V. und Reach Out

weiterlesen

03.07.2019, Sonstige Beiträge

Feindbild Islam und institutioneller Rassismus - Lesung mit Eberhard Schultz

Mittwoch 03.07.2019 19:00 | Seminarraum 1 Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

weiterlesen

17.06.2019, Sonstige Beiträge

Antidiskriminierungspolitik der Senatorin Scheeres ist eine Sackgasse – zum Rücktritt der Berliner Antidiskriminierungsbeauftragten Gomis

BeNeDiSK – Stellungnahme zum Rücktritt der Antidiskriminierungsbeauftragten Saraya Gomis Berlin, 17.06.2019

weiterlesen

15.06.2019, Sonstige Beiträge

Sei stark im Umgang mit der Polizei.

Aktion von Gangway e.V., JARA & Ban! Racial Profiling

weiterlesen

13.03.2018, Sonstige Beiträge

Rechte, rassistische und antisemitische Angriffe in Berlin 2007-2017

ReachOut veröffentlicht seit 2003 jährlich die recherchierten Angriffszahlen. Nicht gezählt werden Propagandadelikte, Beleidigungen, Sachbeschädigungen, wenn keine Personen dabei gefährdet oder direkt bedroht sind. Differenzen zu polizeilichen Angaben ergeben sich durch unterschiedliche Einschätzungen der Tathintergründe. Außerdem erfährt ReachOut von Fällen, die nicht angezeigt werden. Die Vergleichszahlen aus den Vorjahren geben den Stand Ende Februar/Anfang März des jeweiligen Jahres wieder.

weiterlesen

13.03.2018, Pressemitteilung

Pressemitteilung zu den Angriffen in Berlin 2017

Die Zahlen extrem rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Berlin sind gesunken. Dennoch kein Grund zur Entwarnung.

weiterlesen

16.03.2017, Pressemitteilung

Pressemitteilung zu den Angriffen in Berlin 2016

Pressemitteilung

weiterlesen

Hinweis ausblenden